Leuchtende Botschaften.

Buchvorstellung zu den Schätzen mittelalterlicher Glasmalerei in Bayerisch-Schwaben

Veranstaltungsart: Vortrag mit Diskussion

Termin

Di. 26.07.2022 19:00 Uhr

Veranstaltungsnummer

11532
v_200_0000017753
Bild: hscho
Das Mittelalter war viel bunter als wir gemeinhin annehmen. Nahezu alle Sakralbauten besaßen einmal Glasmalereien, die die Lebensgeschichten der Heiligen oder die christliche Glaubenslehre in leuchtenden Farben zur Darstellung brachten. Dank ihrer medialen Präsenz waren sie ideale Objekte zur Selbstdarstellung wohlhabender Stifter.

Kriege und der Wandel des Kunstgeschmacks führten in den vergangenen Jahrhunderten zu immensen Verlusten. Das Corpus Vitrearum Medii Aevi, ein Projekt der Mainzer Akademie der Wissenschaften und der Literatur, hat es sich zur Aufgabe gemacht, sämtliche noch erhaltenen Bestände zu erfassen und wissenschaftlich zu erschließen.

Der Freiburger Kunsthistoriker Daniel Parello begab sich hierzu auf Spurensuche und fahndete in mehrjähriger Arbeit nach den reichen Beständen Bayerisch-Schwabens. Neben den berühmten Fenstern des Augsburger Doms oder den öffentlich nicht zugänglichen Holbeinfenstern von St. Ulrich und Afra konnte der Autor auch eine Vielzahl weiterer, teils in Privatbesitz oder ins Ausland abgewanderter Scheiben untersuchen, die Augsburgs Stellung als überregional bedeutendes Zentrum der Glasmalereiproduktion belegen.
Der 560 Seiten starke Band, dessen Farbabbildungen die faszinierenden Kunstwerke aus nächster Nähe zeigen, wird nun der Öffentlichkeit vorgestellt.

Anmeldung erbeten:
0821 3166 8822 oder info@keb-augsburg.de

In Zusammenarbeit mit: Diözesanmuseum St. Afra, Augsburg

Mitwirkende

Dr. Daniel Parello

Referent
Corpus Vitrearum Medii Aevi, Freiburg

Veranstalter

KEB im Bistum Augsburg

Veranstaltung speichern

QR Code